MünsterStream 24/7

Jetzt läuft

Titel

Künstler


Kulturspaziergang

MünsterStream Kulturspaziergang

Kulturspaziergang

Kunst- und Kulturschaffende aus Münster, die miteinander noch nichts zu tun hatten und noch nie miteinander gesprochen haben, begeben sich 1 : 1 auf einen Spaziergang durch die Stadt und befragen sich und ihre Kunst.

Mit im Gepäck: Ausschnitte aus eigenen Arbeiten, sofern sie hörbar sind und ihre Lieblingsmusik. Die Dialogpartnerinnen moderieren und strukturieren ihr Gespräch selbst, bis auf eine An- und Abmoderation. So setzen wir die Stadtensemble-Maxime Synergien zu schaffen und Grenzen zu überwinden auch im Radioformat um. Die Spaziergängerinnen inspirieren sich und die Hörer*innen und suchen in der Bewegung und Begegnung gemeinsam Wege aus der Krise und darüber hinaus.

Schwerpunktmässig bemühen wir uns Kulturschaffende aus dem Theater Münster mit freischaffenden Künstler*innen auf diesen Spaziergang einzuladen, um die Grenze zwischen Institution und der freien Szene zu überschreiten, Synergien und Inspiration zu schaffen.

 

Konzept: Carola v. Seckendorff

Archiv 2021:

Radio MünsterStream Kulturspaziergang

Herzlich Willkommen zum 16. und leider auch schon letzten Kulturspaziergang! Wie Sie vielleicht in den letzten Sendungen mitgekriegt haben, sind die Gelder für künstlerische Projekte manchmal knapp bemessen und so ist es leider auch bei diesem Radio-Projekt vom Stadtensemble. Nichtsdestotrotz spaziert heute der Träger einer im Münsterland nicht ganz unbekannten Stimme mit, nämlich Christoph Tiemann. Er ist unter anderem als Autor, Sprecher und Moderator unterwegs. Heute zusammen mit Valentin Schroeteler, der kommt eigentlich aus der Schweiz und ist seit drei Jahren Schauspieler am Theater Münster. Wie die beiden in ihren Künstler-Beruf gewachsen sind und welches gemeinsames guilty pleasure sich in ihrem jeweiligen Youtube-Algorithmus findet, das hören Sie im heutigen Kulturspaziergang.
Viel Spaß beim Zuhören!

Radio MünsterStream Kulturspaziergang

Wenn man Radiosendungen wie diese oder auch einen Podcast hört, geht es ja eigentlich darum, dass man bei etwas zuhören kann. Andere Menschen reden oder es kommt Musik. In dieser Folge des Kulturspaziergangs gibt es aber auch Stellen, in denen niemand redet und auch keine Musik läuft. Da ist es dann einfach mal fast ganz still. Fast ganz still, denn man hört die Schritte von Stephan Us und Sophia Debus. Stephan ist Performance-Künstler und beschäftigt sich gerade mit eben dieser Stille und dem Nichts. Sophia ist Bühnenbildnerin, unter anderem am Theater Münster. Viel Spaß beim Zuhören und vielleicht können Sie ja einfach mal in den Momenten, in denen niemand spricht und auch keine Musik läuft, ganz bewusst in die Stille hineinhören.
Viel Spaß beim Zuhören!

Radio MünsterStream Kulturspaziergang

Heute spazieren Eva Dorlaß und David Kilinc um den Aasee. Eva ist Schauspielerin am Theater Münster und David arbeitet als freischaffender Theaterpädagoge. Die beiden reden darüber, wie intellektuell Theater sein darf; das Besondere am Jugendtheater und streifen dabei auch politisch aktuelle Themen wie z.B. Geschlechterklischees und Transidentität.
Viel Spaß beim Zuhören!

Radio MünsterStream Kulturspaziergang

Heute spazieren der Performancekünstler Thomas Nufer und der Schauspieler Jonas Riemer durch Münster.
Wobei – genauer gesagt sitzen sie. Denn – wie es für Münster so üblich ist – hat es zum verabredeten Zeitpunkt in Strömen geregnet und die beiden sind in die „Happy Tea Bar“ an der Überwasserkirche geflüchtet. Bei einem heißen Chai kommen sie schnell ins Gespräch über die Möglichkeiten aber auch die Tücken des Kulturbetriebs in Münster.
Viel Spaß beim Zuhören!

Radio MünsterStream Kulturspaziergang

Wenn man ans Tanzen denkt, dann verbindet man damit vielleicht zunächst: eine späte Uhrzeit, gute Laune, Partylichter und Körper, die sich irgendwie rhythmisch zu lauter Musik bewegen. Dass Tanz aber noch viel, viel mehr sein kann – dass man damit Emotionen vermitteln kann, Geschichten erzählen kann und vielleicht sogar Dinge ausdrücken kann, für die es keine Worte gibt – das merkt man zum Beispiel beim heutigen Kulturspaziergang. Und zwar von Charlotte Petersen und Hans Henning Paar.
Charlotte ist als Tänzerin seit ein paar Jahren in der freien Szene unterwegs, während Hans Henning seit gut 10 Jahren Chef-Choreograf am Theater Münster ist.

Dort startet auch ihr gemeinsamer Spaziergang, in dem sie sich unter anderem über die verschiedenen Herangehensweisen an Choreografien unterhalten. Spoiler: bei beiden spielt das Scheitern eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Radio MünsterStream Kulturspaziergang

Die Art, wie Künstler*innen auf ihre Ideen kommen, ist immer sehr unterschiedlich. Was jedoch vermutlich viele gemeinsam haben: sie schauen sich das, was um sie herum ist, genau an. Menschen, Gegenstände, die Umgebung oder auch Geräusche und Musik. Die Künstler*innen, die heute den Kulturspaziergang machen, lassen ihre Kunst stark von spontanen Eindrücken beeinflussen. Da wäre zum einen Melanie Lopez Lopez, Tänzerin, und zum anderen Gregor Bohnensack, Sozialpädagoge, Musiker und Performance-Künstler. Wirklich unterhalten haben sie sich noch nie – aber sie sind sich vor diesem Spaziergang schon einmal begegnet. Nämlich als Gregor eine Tanz-Inszenierung von Melanie im Dom besucht hat. Das ist auch das erste Gesprächsthema, als die beiden vom Schloss ausgehend durch den Schlosspark spazieren.


Wenn man als Zuschauer*in ein Theaterstück anschaut, sieht man dort immer nur das Endprodukt einer sehr aufwendigen Vor-Arbeit: der Text muss für die Bühnenfassung angepasst werden, die Schauspieler*innen müssen den Text lernen und Bühnenabläufe proben; die Regie muss darauf achten, dass alles so wirkt, wie es soll; die Bühnenbildner*innen müssen ein passendes Bühnenbild bauen; Maskenbildner*innen müssen sich vorbereiten, Techniker*innen müssen das Licht einstellen, die Presse-Abteilung muss Plakate und Flyer erstellen und die Intendanz muss das Theater leiten und verwalten. Bei so vielen einzelnen Rädchen im System ist klar, dass sich die einzelnen Personen vielleicht gar nicht so häufig über den Weg laufen, um entspannt ins Gespräch zu kommen. Doch genau dafür ist ja der Kulturspaziergang da. Heute mit dem Schauspieler und Autor Stefan Naszay und der Schauspieldramaturgin Cornelia von Schwerin.

Cornelia von Schwerin & Stefan Naszay

Kulturspaziergang Wilhelm Schlotterer & Adam Riese

Wenn Sie hier in Münster zugezogen sind: haben Sie dann auch im ersten Moment gedacht, der Aasee wäre ein wunderschöner, erfrischender und zentral gelegener Badesee? Wilhelm Schlotterer zumindest ging es so – und er wurde, wie das in Münster nunmal so ist, schnell eines Besseren belehrt. Münster ist die elfte Stadt, in der der Schauspieler lebt. Und heute hören Sie ihn beim Kulturspazieren mit Adam Riese. Der ist im Gegensatz zu Wilhelm ein eingefleischter Münsteraner und so ist der Spaziergang nicht nur ein Kennenlernen zwischen zwei Künstlern sondern auch gleich eine kleine Stadtführung.


Die beiden Personen, die heute miteinander spazieren gehen, haben beide ein Faible für den Geruch von Holz und interessieren sich für das Sozialverhalten von Bienen. Außerdem leiten beide ein Theater in Münster: Ulrich Peters ist Intendant des Stadttheaters und Konrad Haller ist Leiter des kleinen Bühnenbodens, freier Regisseur und Schauspieler. Sie kennen sich jeweils nur vom Sehen und nutzen den Kulturspaziergang, um sich näher kennen zu lernen und um sich über die Arbeit am Theater während einer Pandemie zu unterhalten. Ihr Spaziergang startet am Kanal.
Viel Spaß beim Zuhören!

Kulturspaziergang Münsterstream

Was haben Sie als Jugendliche oder Jugendlicher bei ihren ersten Parties für Musik gehört? Vielleicht das, was gerade im Radio lief? Vielleicht das Gegenteil von dem, was Ihre Eltern gehört haben? Bei den meisten von uns war es vielleicht genau eine Mischung daraus. Till Wyler von Ballmoos und Anja Kreysing hingegen haben sich schon als Jugendliche auf klassische Musik konzentriert. Till ist sogar, bis er 16 war, aus dem Raum gegangen, wenn irgendwo Pop-Musik lief. Und Anja hat als Jugendliche Kirchenorgel gespielt. Jetzt sind beide schon etwas länger erwachsen und unterhalten sich bei dem heutigen Kulturspaziergang über die Bedeutung von Musik und Kunst in ihrem Leben. Und auch darüber, wie ein Krieg, den man gar nicht direkt erlebt hat, sich auf die eigene Kunst auswirken kann. Viel Spaß beim Zuhören!

MünsterStream Kulturspaziergang

Heute hören Sie wieder, wie zwei Künstler:innen aus Münster sich spazierengehend kennenlernen. Dieses Mal sind das Rose Lohmann und Thomas Schweins. Beide arbeiten als Schauspieler:in und haben sich sehr viel zu erzählen: sie reden über die Schwierigkeiten bei Vorsprechen, über die Einschränkungen und Chancen von Corona und nicht zuletzt natürlich auch über peinlich-witzige Bühnen-Momente. Viel Spaß beim Zuhören!

Kulturspazziergang Radio MünsterStream

Der heutige Kulturspaziergang ist eine besondere Sendung. Denn es gibt nicht wie sonst einen Spaziergang von zwei Künstler:innen zu hören, sondern den Theatertalk. Dieser aktuelle Theatertalk beschäftigt sich nämlich mit den neuen Projekten des Stadtensembles, z.B. „Die Stadt ohne Eigenschaften“ oder „Insel des Pathos“. Was genau sich dahinter verbirgt, hören Sie jetzt im Gespräch von Wolfgang Türk mit Tobias Dömer, Jonas Riemer und Carola von Seckendorff.

Jakob und Christiane Kulturspaziergang

In diesem Kulturspaziergang gehen Christiane Hagedorn und Jakob Reinhardt spazieren.
Auf den ersten Blick sind die zwei sehr unterschiedlich: Christiane ist freie Schauspielerin und Jakob arbeitet im Moment vor allem auf dem Bau. Doch es zeigt sich, dass die beiden mehr vereint als zunächst gedacht: Beide singen leidenschaftlich, in den unterschiedlichsten Sprachen – und am liebsten ohne Noten und nur nach Gehör. Hören Sie in dieser Sendung, wie ein russischer Radiosender Jakob zur Musik gebracht hat und wie Christiane auf den Namen für ihre Band „Conjak“ gekommen ist. Spoiler: Es ist weniger Alkohol im Spiel, als man vielleicht denkt.

Teil des Stadtensemble (c) Margarita Daitche

Carola v. Seckendorff und Cornelia Kupferschmid, die Initiatorinnen des Stadtensemble, machen den Auftakt dieser Reihe. Sie befragen sich gegenseitig und erzählen wie sie zum Theater, nach Münster, zueinander und letztlich zum Stadtensemble gekommen sind. Der Plan war vom Theater Münster, wo sie sich kennengelernt haben zum Pumpenhaus zu spazieren, wo in diesem Herbst das „Festival der Demokratie“ stattfinden soll, aber der Regen machte einen Strich durch die Rechnung, so spazierten sie nicht durch Münster sondern durch die Zeit.

Foto: Margarita Daitche